1916 am 9. Juni ist Gustav Haase, der seit seiner Konfirmation (wohl 1907) auf dem Stuhtmannschen Hof gearbeitet hatte, bei Verdun zu Tode gekommen. 
Sein Name und der seines Bruders Willi ist auf dem Gedenkstein und auf der Erinnerungstafel in der Ravener Kirche verzeichnet.

 

Gustav Haase ist am 9. Juni 1916 bei Verdun gefallen. Er wurde am 24. Oktober 1893 in Raven geboren und 1908 konfirmiert war er der jüngere Bruder von Willi Haase.
Haases haben in dem Deputathaus von Gustav Stuhtmann gewohnt, das er 1912 am Ortsausgang Richtung Eyendorf an der linken Straßenseite hat bauen lassen.
Vermutlich hat sein Vater August also auch bei Stuhtmann gearbeitet.

Im Register der Kriegsgräber beim "Volksbund Kriegsgräberfürsorge" findet sich kein Eintrag.

Seine Eltern und sein Bruder August haben eine Traueranzeige in die Zeitung setzen lassen:

 Der jüngere Bruder August wurde am 31. Oktober 1899 in Raven geboren.


Gustav Haase hat seit 1908 auf dem Hof von Gustav Stuhtmann gearbeitet.
Dieser hat in derselben Ausgabe auch eine Traueranzeige drucken lassen:

 

Sein Bruder Willi Haase ist am 21. Februar 1915 bei Przasnysz, etwa 100km nördlich von Warschau im damaligen Russisch-Polen, gefallen.
Er wurde am 8. Januar 1892 in Raven geboren und 1906 konfirmiert. Willi war der ältere Bruder von Gustav Haase.
Im Register der Kriegsgräber beim "Volksbund Kriegsgräberfürsorge" findet sich kein Eintrag.