powered by FreeFind
Hermanns Grab

Hermann liegt auf einem Soldatenfriedhof bei Hohrod im südlichen Elsaß, südwestlich von Colmar und hinter Münster / Munster. Ein paar Kilometer weiter ist am Colle de la Schlucht die alte deutsch-französische Grenze.

Birgit, Lena und ich sind auf dem Weg nach Österreich ein paar Tage in die Pfalz zu Freunden gefahren. Von dort sind es rund 180km nach Colmar. Netterweise sind unsere Freunde auss Dahn in der Pfalz, Holger und Lena (groß), mit uns dahin gefahren.

Man kann durch Colmar fahren (haben wir auf dem Rückweg gemacht - wenn es nicht Rothenburg ob der Tauber gäbe, wären viel mehr Amerikaner und Japaner auf der Suche nach einer “urdeutschen” Fachwerkstadt hier in dieser Stadt im Elsaß, die einmal Reichstadt gewesen ist), nach Munster und weiter  durch schöne die Mittelgebirgslandschaft der Vogesen, durch i idyllisch gelegene Dörfer. Die Straßen sind sehr eng mit vielen Haarnadelkurven; ein Trecker jedenfalls darf einem nicht begegnen.

Ungefähr 1 km hinter Hohrod liegt an der Straße “Le Linge” der Friedhof. Le Linge verweist auf den alten Namen “Lingekopf”. Dieser Berg sowie der Hartmannsweiler Kopf und das “Schratzmännle” waren 1915 heftig umkämpft - Opa Karl hat oft davon erzählt. Ungefähr 10.000Deutsche und Franzosen sind umgekommen - 1918 waren die Truppen da, wo sie sich 1914 eingegraben hatten.

 Am Lingekopf ist Hermann mit 31 Jahren gefallen, am 1. August 1915.

Der Friedhof ist noch während des Ersten Weltkrieges von den Deutschen angelegt worden. Er wird heute vom Volksbund deutsche Kriegsgräberfürsorge gepflegt. Hier liegen 2438 deutsche Soldaten, die meisten in Einzelgräbern. Hinten (von der Friedhofspforte aus gesehen) ist ein Massengrab; auf einer Tafel sind Namen zu lesen - ich vermute, dass die toten Soldaten nur anhand der Erkennungsmarken namhaft gemacht werden konnten. Ich muss daran denken, was der Chef oft erzählt hat: dass man nach einem Volltreffer auf einen Bunker manchmal nicht allzuviel wiederfinden konnte, was man ins Grab legen konnte.
 Mir fällt eine Zeile aus dem Lied “Soldat, Soldat” (im grauen Rock) von Biermann ein: “Soldaten sind sich alle gleich, lebendig und als Leich’.”

Wir sind auf den Friedhof gegangen und haben Hermanns Grab gefunden. Ich habe sein Bild mit der Todesanzeige aus Etzen an das Kreuz gelegt und einen Gruß aus seiner Heimat dazugeschrieben.

Wer mag, kann sich ein paar Bilder ansehen, nämlich hier.

der Chef
1919-2003
was gibt's Neues?
Such!
unser Name
Der Stammbaum
die Brammers
Etzen
Der Krieg
Raven
der Hof
die Familie
das Alter
Impressum

Satellitenaufnahme aus Google Earth

Straßenkarte

Impressum