powered by FreeFind
Der Krieg

Nichts hat Helmuts Leben und Empfinden so beeinflusst und geprägt wie der Krieg. Anders als so viele hat er immer wieder davon erzählt, nachgefragt, darüber gelesen, berichtet. Schon als wir noch nciht zur Schule gingen, hat er uns Kindern immer wieder erzählt. Und auch die Enkel hörten seine Geschichten, blätterten - mehr oder weniger interessiert - mit ihm in den Bilderalben. Und er ist nach seinem 70. Geburtstag als rüstiger alter Mann noch drei Mal in Leningrad gewesen, 1989 und 1990 mit mir und 1992 mit Otto Drewes und dessen Freund Georg Hemming aus Kirchgellersen.

Verfolgen wir das.

Zunächst der Westen, Holland, Belgien, Frankreich.

Oostende - schönes Städtchen am Kanal, drôle de la guerre

Oudenburg - Margriet und die Spiegeleier

Calais

Amiens - “de Spieß schütt sick dod!”

Trouville

Urlaub August 1941 - Idylle vor dem großen Krieg

Dann das Lazarett in Hamburg - Gelbsucht! - kurzer Genesungsurlaub in Etzen - und schließlich - Russland, Leningrad

die Verwundung am 14. September 1944

das Lazarett in Konitz

der Schutzengel

Gefangenschaft

 

Hier sind 2 Karten über den Zweiten Weltkrieg, eine bis 1943, die andere von 1943 bis 1945. Auf den Karten sind Helmuts jeweilige Einsatzorte vermerkt. Von hier kann man auch zu den einzelnen Seiten kommen, auf denen steht, was er mir erzählt hat.

der Chef
1919-2003
was gibt's Neues?
Such!
unser Name
Der Stammbaum
die Brammers
Etzen
Der Krieg
Raven
der Hof
die Familie
das Alter
Impressum

Karl Methling hat den folgenden Auszug aus Helmuts Soldbuch zusammengestellt:

Soldbuch-Auszug#2Leningrad 1942-1944

Impressum